Blackout Blick in die Vergangenheit – nicht hilfreich!

Blackout Blick in die Vergangenheit – nicht hilfreich!

Für die Abschätzung, ob ein Blackout, ein großflächiger Stromausfall, in den nächsten Jahren Wirklichkeit werden kann, ist der Blick in die Vergangenheit bzw. auf die Gegenwart nicht aussagekräftig, da gravierende Veränderungen in der Stromversorgung, in der Stromerzeugung und bei den Stromnetzen gerade erst beginnen.
Das traditionelle Stromnetz wird in ein Smart Grid umgebaut. Viele technische Einrichtungen sind bereits vorhanden, weitere, wie ca. 5 Millionen Smart Meter (intelligente Stromzähler), werden in den nächsten Jahren in Österreich eingebaut. Diese intelligenten Stromzähler sind Computer, die nicht nur den Stromverbrauch messen, sondern auch digital EIN- und AUS geschaltet werden können. Damit dies möglich ist, wird parallel zum Starkstromnetz ein Datennetz zu jeder Kunden-Stromanlage aufgebaut.

  • Gefahrenstelle Nummer EINS: Hacker greifen das Smart Grid mit den elektronischen Einrichtungen permanent an!

Der Klimawandel beschert uns immer extremere Wettersituationen. Stromanlagen wie Kraftwerke, Umspannwerke, Stromleitungen, Datenleitungen und Transformatorstationen sind den Witterungsverhältnissen ausgesetzt! Diese werden oftmals durch Blitze, Stürme, Schnee, Eisregen oder Hochwasser beschädigt und die Stromversorgung fällt aus.

  • Gefahrenstelle Nummer ZWEI: Sichere Stromversorgung ist durch Extremwetter immer öfter gefährdet!

Seit der Liberalisierung des Strommarktes ist der Neubau von Kraftwerken nicht reguliert und somit dem freien Markt überlassen. Noch lebt die sichere Stromversorgung von Kraftwerksleistungen, die in der Vergangenheit errichtet wurden. In den nächsten Jahren werden einige davon stillgelegt. Dadurch fehlt ein wichtiger Teil der Energiebevorratung. Ohne Kraftwerke mit gesicherter Leistung (Energiespeicher) kann diese physikalische Bedingung, die die Grundlage der Stromversorgung bildet, nicht eingehalten werden:

Das Gleichgewicht von Stromverbrauch zu Stromerzeugung muss in jedem Augenblick gewährleistet sein.

Ist ein „Stromgleichgewicht“ nicht gegeben, schalten Schutzgeräte automatisch Kraftwerke und Stromleitungen ab.

  • Gefahrenstelle Nummer DREI: Fehlende Energiebevorratung und Energiespeicherung gefährden eine sichere Stromversorgung. Der freie Strommarkt ist für die Versorgungssicherheit nicht verantwortlich.

Versorgungssicherheit / Stromausfälle noch kein öffentliches Thema

Ereignisse, die zwar erkennbar sind, aber noch nicht eintraten, werden von den meisten Menschen nicht beachtet. Aufgetretene Katastrophen belegen diese Aussage.
Politikern und Experten ist die steigende Gefahr eines Blackouts wohl bekannt, jedoch einigen mangelt es an Handlungsbedarf.

Blackout-resistente Photovoltaikanlagen

Die Bevölkerung muss bei der Blackout Vorsorge nicht länger auf die Entscheidungen der Politiker und Experten warten. In Zukunft kann man nicht nur den Stromlieferanten wählen, sondern sich auch vom Netzbetreiber unabhängig machen. Technik, Digitalisierung und fallende Anlagenpreise öffnen den Weg in die Stromunabhängigkeit! Der Markt wird die Stromversorgung verändern:
Steigende Strompreise (Energie und Netzentgelte), vermehrte Ausfälle der Stromnetze und fallende Preise bei Energiespeichern erhöhen die Attraktivität der Eigenstromversorgung. Mit einem individuellen Blackout Schutz Planwerk und Blackout-resistenten Photovoltaikanlagen werden Gemeinden, Betriebe und Wohnhäuser sich Blackout FIT machen.

Mehrfacher Nutzen mit einem Projekt: Blackout-resistente Photovoltaikanlage

  • Klima- und Katastrophenschutz
  • SONNENSTROM Tag und Nacht
  • SONNENSTROM auch bei Blackout des Stromnetzes Tag und Nacht
  • Senkung der Stromkosten
  • Dezentrale Stromversorgung mit Energiespeicher erhöht die Versorgungssicherheit
  • Automatische Netztrennung bei Blackout. bzw. Zuschaltung bei der Netzwiederkehr
  • Gesicherte Stromversorgung mit dezentraler Lademöglichkeit des Energiespeichers im Notfall des Notfalls

Die enorme Veränderung des Klimas spüren wir bereits deutlich. In einigen Jahren werden wir auch die beschriebenen Auswirkungen bei der Stromversorgung tatsächlich wahrnehmen. Können Klimaschutz – und Blackout Vorsorge Maßnahmen zeitgerecht umgesetzt werden?  Warum mit der umweltfreundlichen Blackout Vorsorge warten?

Blackout-resistente Photovoltaikanlagen können jederzeit installiert werden, sie schützen sofort das Klima und bieten Sicherheit in der Gemeinde, im Betrieb, im Wohnhaus. Wegen des Klima-, Umwelt- und Katastrophenschutzes, wegen der Blackout Vorsorge, aber auch aus Kostengründen (Energie muss leistbar sein!) muss die Energieversorgung wieder dezentraler werden!

1 comment

Add Yours
  1. Energierebell

    Ing. Walter Schiefer, einer der hochkarätigsten Pioniere, Vordenker Visionär mit enormer Erfahrung und beachtenswerter menschlichen Größe, für die Schöpfungsverantwortung, Nachhaltigkeit und das Wohl der Menschen an oberster Priorität steht,…
    leider sind vielen die auf uns zukommenden gravierenden Veränderungen noch immer viel zu wenig bewusst, umgehendes handeln, Energie-Eigenversorgung mit höchstmöglicher Unabhängigkeit sind heute DIE Herausforderung noch dazu mit unschlagbaren Kosten günstigen Erneuerbaren Energien, die uns für die nächsten 4,5 Mrd. Jahre GRATIS zur Verfügung stehen, es gibt 1000ende Gründe für EE doch keinen einzigen gegen sie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.