Wirksamer Klimaschutz durch Digitalisierung

Wirksamer Klimaschutz mit digitaler Vernetzung/mit VOLL Digitalisierung

Das größte Potential für einen wirksamen Klimaschutz in der Praxis liegt in der digitalen Vernetzung! Die Energie in den Bereichen Mobilität, Wärme, Kälte/Kühlen, Licht, Strom im privaten und im beruflichen Leben, sowie Blackout Vorsorge mit SONNENSTROM kann mit digitalen Techniken effizienter genutzt werden. Wird der Energiebedarf nicht nur spartenmäßig und branchenorientiert bearbeitet, sondern als vernetztes Ganzes gesehen, sind Klimaschutzmaßnahmen auch in der Praxis erfolgreich – die Energiewende kann gelingen. Die VOLL Digitalisierung mit der digitalen Vernetzung von Energieerzeugung und Energienutzung beinhaltet die Lösungen.
Die Erzeugung von umweltfreundlicher Energie und deren intelligenter, höchst effizienter Nutzen sollte erkannt und umgesetzt werden.

Folgende praktische Beispiele veranschaulichen die Situation am Markt:

Künstliches Licht

Der jährliche Stromverbrauch von digitalen LED Straßenleuchten mit moderner, digitaler, energieintelligenter Lichtsteuerung (Sensoren) beträgt nur ein Viertel im Vergleich zu den Leuchten mit alter Lichttechnik.
Höchst energieeffizienter Stromeinsatz zu wirtschaftlich besten Bedingungen wird mit der VOLL Digitalisierung bei der Beleuchtung sowohl im öffentlichen Raum als auch im betrieblichen und privaten Bereich erreicht!

Mögliche Stromeinsparung: ca 75%/Jahr    

Wärme, Kälte/Kühlen Gebäude

Die klimaintelligente Steuerung – auch auf Basis bestehender Infrastrukturen im Gebäude – erfordert meist deutlich niedrigere Investitionen als etwa die Gebäudedämmung. Bei Räumen, deren Wärmebedarf nach Benutzerverhalten in Abhängigkeit der Temperaturen (außen und innen) richtig gesteuert wird, sinken die Wärme-Energiekosten beträchtlich. Digitale Zähler, Sensoren, smarte Thermostate, Datenvernetzung (Wetterdaten mit Sonnenschein, Temperatur, Wind, Luftdruck, Feuchtigkeit) mit zentralen Stellen und dezentraler (vor Ort) Computersteuerung reduzieren Kosten und entlasten die BewohnerInnen.

Mögliche Energieeinsparung: ca 50%/Jahr

Mobilität / E-Mobilität

Mehrere Entwicklungen prägen die Mobilität ab JETZT:

Der neue Antrieb in Form eines Elektromotors, die zunehmende Vernetzung von Fahrzeugen untereinander, die Vernetzung von Fahrzeugen mit anderen Geräten und die Vernetzung mit der Verkehrsinfrastruktur. Wir erleben aber auch die fortschreitende Automatisierung von Fahrfunktionen bis hin zu selbstfahrenden Autos. Und langsam verbreiten sich die Gedanken der multifunktionalen Mobilität, ein neues Mobilitätsverhalten entsteht. Man wählt die Bewegungsart, die am umweltfreundlichsten und am wirtschaftlichsten ist! Oder man erledigt seine Aufgaben bequem DIGITAL von zu Hause, man muss wegen Kleinigkeiten nicht unnötige Kilometer zurücklegen.

VOLL Digitalisierung ermöglicht die umweltfreundliche, multifunktionale Mobilität und diese Entwicklungen schaffen gleichzeitig hervorragende Klimaschutzmaßnahmen.
Analysen zeigen, dass die Ökobilanz von Elektroautos gegenüber Benzinautos bestechend gut ist. Vergleicht man den Energieverbrauch beim Fahren stehen sich folgende Werte gegenüber:

  • 20 kWh pro 100 km Elektroauto
  • 60 kWh pro 100 km Benzinauto

Die durchschnittlich jährlich zurückgelegte Strecke pro Person beträgt ca. 15.000 km. Dafür braucht das Elektroauto 3.000 kWh. Eine Photovoltaikanlage mit 3 kWp (Kilowatt Peak), Flächenbedarf ca. 24 m², erzeugt jährlich ca. 3.000 kWh. Damit kann der Strombedarf des Elektroautos zu 100% mit erneuerbarer Energie gedeckt werden!
Strom der Photovoltaikanlage für 3.000 kWh kostet ca. 300 € – dies entspricht den jährlichen „Treibstoffkosten“!

  • Energieeinsparung: ca 67%/Jahr
  • Energie Importkosteneinsparung: 100%/Jahr
Strom im privaten und im beruflichen Leben

Immer mehr Menschen halten digitale, automatisch gesteuerte Haushaltsgeräte, Lampen, Heizungen oder Fenster für gut geeignet, um Energie effizient einzusetzen, bzw. Kosten zu sparen.
Mit digital vernetzten Geräten kann die Energiewende in den Verbraucherhaushalt einziehen – wenn sicheres Wohnen und moderne Haushaltsführung auf energieeffiziente Arbeit, Kommunikation und energieeffizientes Entertainment trifft. Darin steckt großes Potenzial für die Verbraucher. Das Internet der Dinge ist die Grundlage für die digitalen Dienstleistungen von morgen.
Für alle gängigen Geräte im Haushalt gibt es Energieeffizienzklassen. Deutlich sichtbare Energielabel bieten einen sehr guten Überblick über den jeweiligen Stromverbrauch und zeigen die Sparmöglichkeiten an.
Dies gilt auch für Betriebe. Weitere Vorteile der VOLL Digitalisierung für Betriebe und Gemeinden sind:

  • Prozesse optimieren, vereinfachen
  • Reduktion des Zeit- und Energieaufwandes
  • Ressourcen, Klima und Umwelt werden geschont
  • Energieeinsparung: ca 20%/Jahr
VOLL Digitalisierung bei der Blackout Vorsorge mit SONNENSTROM: Sicherheit für die Bevölkerung

Digitaler Blackout Atlas zeigt die Ergebnisse der Vorsorgeplanung mit den Blackout resistenten Photovoltaikanlagen. Diese halten den Betrieb der Infrastrukturen Wasser, Abwasser, medizinische Versorgung, Einsatzleitung und Feuerwehr bei einem Blackout aufrecht.

Sonnenstrom ist rund um die Uhr, auch bei einem Blackout, verfügbar.

Resümee

Die Digitalisierung bietet Möglichkeiten den Klimaschutz vor­anzubringen. Energieerzeugung dezentral mit erneuerbarer Energie hat die geringsten Verluste, bietet eine hohe Versorgungssicherheit, schont das Klima und die Umwelt am wirksamsten!

1 comment

Add Yours

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.