Blackout-Vorsorge für die Bevölkerung

Blackout-Vorsorge für die Bevölkerung in der Gemeinde Lassing

Auf Initiative vom Bürgermeister Fritz Stangl hat der Gemeindevorstand der Gemeinde Lassing beschlossen das Projekt „Katastrophenschutzplan mit Blackout-Vorsorge“ umzusetzen.

Immer öfter warnen Experten davor, dass es in Europa zu einem Blackout kommen kann. Es ist nur eine Frage der Zeit wann er eintreten wird und wie gut die einzelnen Staaten und Gemeinden darauf vorbereitet sein werden. Im gegenständlichen Fall ist unter Blackout ein plötzlicher Ausfall, ein Kollaps großer Stromnetze, innerhalb eines Landes oder mehrerer Länder, zu verstehen. Es gab bereits einige grössere Ausfälle und wird sie in Zukunft geben. Das traditionelle Stromnetz wird gerade in ein smart grid (intelligentes Stromnetz) umgebaut. Dort entsteht parallel zum Starkstromnetz ein Datennetz, klassische Energiebevorratung wird durch erneuerbare Energie ersetzt. Gefahr eines Blackouts ist gegeben und entsprechend des Katastrophenschutzgesetzes sind Gemeinden, Bezirke, Länder, Bund verpflichtet vorbeugende Maßnahmen zu setzen.

Ein verantwortungsbewusster Staat/ eine verantortungsbewusste Gemeinde sollte sich daher bei Zeiten für den Fall der Fälle rüsten, dh. einen Notfallplan entwickeln und die darin aufgelisteten Maßnahmen auch in der Realität umsetzen.
Dieser Aufgabe kommen die Verantwortlichen in der Gemeinde Lassing nach und treffen vorsorgende Maßnahmen.

Folgende Bereiche sind dadurch gesichert:
  • Wasser- und Wärmeversorgung (aus dem Biomasse Heizwerk)
  • Abwasserentsorgung
  • Hilfsdienst durch die Feuerwehren und Gemeinde
  • Kommunikation und Information
  • medizinische Versorgung
  • Lebensmittel- und Geldversorgung
  • Sicherheit im Bezirksaltenpflegeheim, in der Volksschule und im Kindergarten

Tritt ein großflächiger Blackout ein, sind alle Gemeinden im gleichen Ausmaß betroffen und eine zentrale Hilfe wird es nicht geben. Jede Gemeinde ist sich selbst überlassen. Ohne vorbereitete Organisation wird wohl Chaos herrschen und große Schäden werden entstehen.

Die Gemeinde Lassing geht mit gutem Beispiel voran, sorgt vor, vermittelt Sicherheit, unterstützt die Bevölkerung in der Krisensituation und lädt zum Mitmachen durch Eigenvorsorge ein.

Das Projekt wird unter der Leitung von D.E.U.S. – Consulting in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, den Feuerwehren Lassing und Döllach, den Leitern von Volksschule, Kindergarten, Bezirksaltenpflegeheim, Wasser, Abwasser, Wärme, Kaufhaus und Geldinstitut umgesetzt.

Für Auskünfte steht Ihnen gerne D.E.U.S. – Consulting zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.