Das digitale Zeitalter beginnt

Das digitale Zeitalter mit „unbegrenzter“ Revolution durch die „künstlichen Intelligenz“ beginnt!

Der Weg in das digitale Zeitalter mithilfe der VOLL Digitalisierung ist nicht so steinig wie von vielen Menschen angenommen.
Deshalb steht auch die Frage ohne konkrete Antwort im Raum:
Warum meiden noch viele Unternehmen den Weg zur VOLL Digitalisierung, der für die Zukunft von höchster Bedeutung ist?
Was hemmt, wenn dabei sogar die Arbeit erleichtert wird, denn das neue Leben in der digitalen Arbeitswelt könnte so aussehen:

Mit den Kunden im freundlichen Plauderton ohne Stress kommunizieren, die Kunden beraten und bei vielen Lebensaufgaben aktiv unterstützen, als Partner auftreten. Das gilt aber nicht nur im Kontakt zu den Kunden, sondern auch zwischen den MitarbeiterInnen, mit den internen und externen Teamcoaches.
Ein Angebot mit aktiver, digitaler Information und interaktiver Kommunikation mit individuellen Produkten und Geschäftsmodellen zeichnen kundenorientierte Unternehmen aus, die damit eigenständig und erfolgreich sind.

Der Kunde steht im Mittelpunkt des Handelns

Möglich wird eine persönliche Kundenbetreuung durch die VOLL Digitalisierung, weil dabei viele eintönige Papierarbeiten, Dateneingaben, Besprechungen, Wege, Fahrten,… entfallen. Mehr Zeit für die wichtigste Aufgabe im Geschäftsleben, die Pflege der Kundenbeziehung, die Erfüllung der Kundenwünsche ist durch die VOLL Digitalisierung vorhanden. Mit mehr Selbstbestimmung und Eigenständigkeit können die MitarbeiterInnen das Wohl der Kunden in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen.

Dies ist praktisch umsetzbar, da es heute Software für alle Branchen und für die Bearbeitung aller Aufgaben gibt. Auch sämtliche Hardware und das Internet of Things ist für den Weg in die VOLL Digitalisierung am Markt vorhanden.
Man muss nur wissen, was, wo, wie eingesetzt werden kann.

Was hindert Betriebe noch, den – zum Wohle der MitarbeiterInnen und der KundInnen – so notwendigen Weg in die neue VOLL-digitalisierte Welt zu beschreiten?

 

VOLL Digitalisierung mit Kulturwandel, Technik und Organsisation

Der Weg in die VOLL Digitalisierung ist kein schwieriger. Mit einer IST Analyse wird der bestehende Digitalisierungsgrad erhoben und auf dieser Basis eine Digitalisierungsstrategie erstellt. Die MitarbeiterInnen sind von Beginn an in das Projekt integriert, damit geht das Unternehmen bei der Umsetzung auch kein Risiko ein. Weder im sozialen, noch im finanziellen, im organisatorischen oder im technischen Sinne.

Zu beachten ist aber auch: Die VOLL Digitalisierung ist nicht nur ein techonologischer, sondern viel mehr ein kultureller Wandel in der Arbeitswelt. Dabei ist die Digitalisierungsstrategie der Fahrplan für die Umsetzung der digitalen Aufgaben. Sie enthält die neue Unternehmenskultur, die in Abstimmung mit den MitarbeiterInnen erstellt wurde, sie gibt die Zeitpunkte für die einzelnen Meilensteine vor, zeigt den zu beschreitenden Weg mit den Maßnahmen auf, verlangt eine permanente Kostenkontrolle.
Sind die Schritte mit einer Digitalisierungsstrategie gut geplant, geht auch nichts schief! Wichtig ist, sich nicht nur auf einzelne Prozesse zu konzentrieren, sondern alle Aufgaben und alle Beteiligten einzubeziehen. Das Unternehmen in seiner Gesamtheit zu betrachten, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Transformation. VOLL Digitalisierung ist kein Einzelprojekt, sondern die permanente, schrittweise Weiterentwickung der MitarbeiterInnen und des Unternehmens mit Unterstützung der Digitalisierung zum Wohle der Kunden, aber auch zum Vorteil aller Akteure.

VOLL Digitalisierung = Vernetzung der Menschen, der Maschinen, der Computer, der Daten immer und überall

Macht der VOLL-digitalisierten Unternehmen ist grenzenlos

Wer die zahlreich vorhandenen Daten bei seinen Geschäftsprozessen gut nutzt, kann seinen Kunden mehr und den MitarbeiterInnen interessante Aufgaben bieten. Worauf noch warten?

Es geht nicht mehr um die Frage: „Braucht mein Unternehmen die VOLL Digitalisierung?“ Die Frage muss lauten: „Wann ist die Einführung der VOLL Digitalisierung zu spät?“

Nicht Europa gibt bei der Digitalisierung das Tempo und den Umfang vor, sondern Silicon Valley und Asien bestimmen die Entwicklungen.

Die Macht der VOLL-digitalisierten Unternehmen ist grenzenlos, da das Management unabhängig vom Standort weltweit operieren kann. Praktische Beispiele sind: Uber, Airbnb, Amazon, usw.

Jede Branche kann durch ein VOLL-digitalisiertes Unternehmen übernommen werden! Branchenfremde, VOLL-digitalisierte Unternehmen bringen die kreative Zerstörung von etablierten Strukturen. Wollen Firmen eigenständig bleiben, können sie mit einer Digitalisierungsstrategie, die jedes Unternehmen selbst zu einem VOLL-digitalisierten Unternehmen macht, Angriffe abwehren!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.