Sonne soll Netz nach totalem Blackout stabilisieren

Sonne soll Netz nach totalem Blackout stabilisieren

Aufbau eines Insel Stromnetzes aus schwarzstartfähigen Klein- und Kleinstkraftwerken hilft bei Netzwerkausfällen.

US-Forscher des Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) basteln derzeit an einem Ministromnetz aus sogenannten schwarzstartfähigen Klein- und Kleinstkraftwerken, das nach einem Blackout Strom für das erste größere Kraftwerk bereitstellt, um dieses schnell wieder hochzufahren.
Die LLNL-Forscher wollen viele kleine Stromerzeuger, vor allem Solarkraftwerke, nach einem großflächigen Stromausfall mithilfe von Software zu einem kleinen Insel Stromnetz zusammenschließen. Damit könnten dann auch nicht-schwarzstartfähige Kraftwerke wieder in Betrieb genommen werden. Nach und nach baut sich das Stromnetz so wieder auf. Das funktioniert sogar nachts, wenn die Solaranlagen mit Stromspeichern ausgestattet sind.
„Es ist unser Ziel zu zeigen, dass wir dezentrale Stromerzeuger nutzen können, um das Netz nach einem großflächigen Stromausfall zu stabilisieren“, sagt Emma Stewart, die das Entwicklerteam leitet. „So bringen wir den Strom viel schneller zurück zum Verbraucher.“ Um das zu erreichen, entwickeln die Forscher ein elektronisches Kommunikations- und Kontrollsystem. Im Notfall schaltet dieses eine bestimmte Zahl an Kleinkraftwerken automatisch zusammen. *

„Klima Initiative SONNENSTROM mit Versorgungssicherheit“ schützt das Klima, stabilisiert das Stromnetz, gibt Versorgungssicherheit

Mit dem Konzept „Klima Initiative SONNENSTROM mit Versorgungssicherheit“, entwickelt vom Innovationszentrum Weiz, D.E.U.S. Consulting und EOS Power Solutions wird genau dieser Weg beschritten. EOS-BRES, der Blackout resistente Energiespeicher mit Photovoltaikanlage und multifunktionalem Energie-Management-System ist ein schwarzstartfähiges Kleinkraftwerk, welches auch ohne Stromnetz funktioniert, es bleibt bei einem Ausfall des Stromnetzes im Betrieb.
Eingebaut ist eine solche Anlage bereits im Innovationszentrum Weiz, wo alle Funktionen in der Praxis getestet werden!

Kostengünstig, wartungsarm, umweltfreundlich wird mit EOS-BRES, dem schwarzstartfähigem Kleinkraftwerk, Strom dezentral erzeugt. Das liefert sicheren SONNENSTROM im Alltag und beim Blackout! Einsetzbar ist dieses Umwelt-Kleinkraftwerk bei Wohnhäusern, Betrieben, Gemeindeämtern, Feuerwehrhäusern, Brunnen, Wasserhochbehälter, Kläranlagen, Straßenbeleuchtung, Landwirtschaften, usw. Bei einer entsprechenden Anzahl kann ein Insel Stromnetz, wie von den US-Forschern oben beschrieben, aufgebaut werden.

Bei einem Stromausfall nicht im Dunkeln zu sitzen, das Feuerwehrhaus mit Strom zu versorgen und in der Gemeinde den Betrieb der Infrastruktureinrichtungen Wasser, Abwasser, Wärme aufrechterhalten, das ist nun mit der Installation von EOS-BRES möglich!
Weiz besitzt mit EOS-BRES bereits ein schwarzstartfähiges Kleinkraftwerk und demnächst startet offiziell das Projekt „Weizer Klima Initiative SONNENSTROM mit Versorgungssicherheit“, welches auf jede andere Gemeinde übertragbar ist.

*Quelle: Computerwelt.at

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.