Versorgungssicherheit beim Blackout – es geht ja doch EINFACH!

Zwei Gemeinden, Ein Weg

Die Stadtgemeinde Weiz mit ca 12.300 Einwohnern und die Gemeinde Stubenberg am See mit ca 2.350 Einwohnern setzten Projekte für den Klimaschutz und die Versorgungssicherheit bei einem Blackout um. Erstmals wurde in Österreich ein umfassender Maßnahmenplan mit Freiwilliger Feuerwehr, E-Werk, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Wärmeversorgung erstellt. Dabei zeigte sich, dass mit einer guten, engagierten Zusammenarbeit einfach und rasch ein Blackout-Konzept zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur erstellt werden kann.

Die Aufgaben und die Vorgangsweise bei der Projektumsetzung waren in beiden Gemeinden identisch, die Rahmenbedingungen doch sehr unterschiedlich.

Beim Projektstart wurde das Projekt vorgestellt. Darauf folgte die IST Analysen zusammen mit den örtlich Zuständigen von Strom, Wasser, Abwasser, Wärme und Feuerwehr. Bereits vorhandene Kraftwerke wurden erhoben und die etwaige Existenz von inselfähigen überprüft. Es folgte die Planung der Maßnahmen, die Ergebnisse wurden in Checklisten, im Projektbericht, in einer Projektpräsentation, in einem Pressetext und im Eigenvorsorge Ratgeber dokumentiert.

Innerhalb von 4 Monaten konnten beide Projekte abgeschlossen werden.

Sowohl Weiz als auch Stubenberg sind nun für ein Blackout gerüstet und halten die Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Fernwärme aufrecht. Für die Bevölkerung wurde eine Einsatzzentrale als Information- und Kommunikationsstelle errichtet.

D.E.U.S. – Consulting war bei beiden Projekten für das Projektmanagement, die IST Analyse, die Projektplanungen und die gesamte Dokumentation zuständig.

Die Blackout resistenten Photovoltaikanlage ermöglicht Klimaschutz und Versorgungssicherheit in der Gemeinde, im Betrieb und im Haus bei einem Blackout mit nur EINEM Projekt.

Für weitere Fragen verweisen wir Sie auf unser Kontaktformular.


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.